Wittenbergisch Nachtigall

Samstag, 15. Oktober 2016 · 18 Uhr
Klosterkirche Bremen-Lilienthal

Programm

 

Der Chor

Von Anfang an unverwechselbar präsentiert sich das Alsfelder Vokalensemble unter seinem Leiter Professor Wolfgang Helbich seit 1971 der Öffentlichkeit. Nach dem plötzlichen Tode Helbichs im April 2013 steht der Chor heute unter der künstlerischen Leitung von Jan Hübner.

Die projektbezogene Arbeitsweise des Ensembles, die in der deutschen Chorszene Anfang der siebziger Jahre eher ungewöhnlich war und seither viele Nachfolger gefunden hat, ermöglichte die Entwicklung eines ganz eigenen “Alsfelder” Chorklangs, der sich durch hohe Transparenz, Intonationsreinheit und Homogenität auszeichnet. Verbunden mit Beweglichkeit und Ausdrucksstärke bildet dieses Klangideal die Grundlage der musikalischen Arbeit, die bis heute junge, chorerfahrene Sänger aus der ganzen Bundesrepublik anzieht und der Aufführung anspruchsvoller Chormusik auf hohem künstlerischen Niveau dient.

Das umfangreiche Programm des Chores umfaßt nicht nur Motetten, Oratorien und Standardwerke der A-cappella-Literatur mehrerer Jahrhunderte, sondern vor allem auch unbekannte oder in Vergessenheit geratene Werke. Der Chor trägt so durch seine Repertoireauswahl maßgeblich zur Erweiterung des europäischen Kulturschatzes bei. Heute selbstverständlich ist auch die Auseinandersetzung mit der historischen Aufführungspraxis, die in Zusammenarbeit mit auf Originalinstrumenten spielenden Instrumentalensembles zu zahlreichen CD-Produktionen geführt hat.

Die Leistung des Ensembles wurde im Laufe der Jahre mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht. Die rege Konzerttätigkeit u.a. bei bedeutenden Festivals im In- und Ausland sowie zahlreiche CD- und Rundfunkproduktionen haben den besonderen Klang des Alsfelder Vokalensembles inzwischen auch über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt gemacht.